Presseinformation 

Mit Luftballons durchs Eis

Kardinal Schönborn feiert eisigen Rockgottesdienst mit 800 Jugendlichen in Wolfthaler Pfarrkirche

Unabhängig von den Temperaturen fröstelte es wohl jeden, der am Sonntag die barocke Pfarrkirche von Wolfsthal östlich von Wien betrat: Eine projizierte blaue Eisschicht verdeckte die Decke der Kirche. „Kirche und Jugendliche, das ist oft ein eisiges Verhältnis“, eröffnete Sabine Hackl, die 22-jährige Laienassistentin aus Scharndorf, den ungewöhnlichen Gottesdienst. In einer kurzen Videosequenz wurde zu den rockigen Klängen von „Ice, Ice, Baby“ die Kluft zwischen Jugend und Kirche dargestellt.

3-Punkte-Programm gegen die Kälte
In seiner berührenden Predigt erzählte Kardinal Schönborn, der dieses Jahr das Dekanat Hainburg visitierte und von dem die Initiative zu diesem Gottesdienst ausgegangen war, von einer Eiszeit, die er persönlich erlebt hatte: Der Scheidung seiner Eltern. In persönlichen Worten schilderte er, wie er ahnte, was kommen würde. „Und wie die Mutter einmal am Sonntag zu uns gesagt hat ‚Wir gehen gemeinsam spazieren‘, wusste ich es schon: Sie lassen sich scheiden“, so Schönborn. Den Jugendlichen empfahl der Erzbischof von Wien ein 3-Punkte-Programm, um selbst zum „icebreaker“ zu werden: Sich für andere zu interessieren, sich für etwas einzusetzen und Jesus kennenzulernen.

Die 800 überwiegend jugendlichen Besucher konnten mit dem dritten Punkt gleich beginnen: Ihre Bitten und Anliegen schrieben sie auf Kärtchen, banden sie an Luftballons und ließen sie gen Himmel steigen – die Eisschicht war durchbrochen.

Worte, die berührt haben
„Ich finde es toll, dass sie sich so auf diesen Gottesdienst eingelassen haben“, sagte eine Jugendliche mit strahlenden Augen zum Kardinal beim Chill-Out nach dem Gottesdienst. Neben vielen positiven Rückmeldungen und unzähligen Fotos gab es auch sehr persönliche Gespräche: Manche berichteten von der Scheidung ihrer Eltern, andere nutzten die Gelegenheit, um eine kritische Frage loszuwerden.

Keinen Anlass zur Kritik sah Stephan Bazalka vom Koordinationsteam der Jugendgottesdienstreihe. „Es war ein sehr gelungener Gottesdienst, die Predigt des Kardinals hat auch mich berührt. Ich danke besonders den vielen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die soviel Zeit und Energie in diesen Abend investiert haben. Es hat sich gelohnt!“, so Bazalka. Für find•fight•follow geht es gleich weiter: Schon am 7. Dezember ist die gelungene Mischung aus Pop-Event und modernem Jugendgottesdienst im Eisenstädter Dom zu Gast, eine Woche später in der Canisiuskirche im 9. Wiener Gemeindebezirk. Natürlich erwarten die Besucher auch dort wieder stimmungsvolle Lichteffekte, ungewöhnliche Aktionen und moderne Musik in einer knallvollen Kirche.

lasse redn
Jugendgottesdienst
Sonntag, 7. Dezember 2008
18 Uhr
Dompfarre Eisenstadt, Domplatz 1, 7000 Eisenstadt

primetime
Jugendgottesdienst
Sonntag, 14. Dezember 2008
18.30 Uhr
Pfarre Canisius, Canisiusgasse 16, 1090 Wien

Fotos & Kontakt
Hochauflösende Bilder und weitere Infos finden Sie auf unserer Homepage: www.findfightfollow.at (presse/fotos)

Stephan Bazalka
Ehrenamtliche Koordination von find•fight•follow
Katholische Jugend der Erzdiözese Wien
Mobil: 0676/8888 3337
E-Mail: s.bazalka@katholische-jugend.at